Pressemitteilungen

sky verzichtet zukünftig auf den Verkauf von Plastiktüten.

Fast fünf Millionen Plastiktüten pro Jahr weniger im Müll.

Die Supermärkte Nord Vertriebs GmbH & Co. KG hat beschlossen, zukünftig in allen sky-Märkten auf den Verkauf von Plastiktüten zu verzichten und stattdessen auf die Mehrfachverwendung von alternativen Tragetaschen und Einkaufskartons zu setzen. Dies gab das Kieler Unternehmen in Anwesenheit von Kiels Oberbürgermeister Dr. Ulf Kämpfer und der Geschäftsführerin des Handelsverbands Nord, Mareike Petersen, heute (07.09.) in Kiel bekannt.

Mit diesem deutlichen Bekenntnis zu nachhaltigem Handeln und damit zur Verantwortung für Mensch und Umwelt folgt die Supermärkte Nord der Nachhaltigkeitsstrategie der REWE, die seit Ende 2016 mehrheitlich an dem Unternehmen beteiligt ist, und leistet einen wesentlichen Beitrag zur Reduzierung von Plastikmüll. Genau wie die REWE hat die Supermärkte Nord die öffentliche Diskussion über das Thema Plastiktüten und deren negativen Auswirkungen auf die Natur und die Weltmeere stets begrüßt. »Insofern ist für uns der nun eingeleitete Verzicht auf den Verkauf von Plastiktragetaschen in den Märkten der nächste logische und konsequente Schritt«, sagt Thomas Krajewski, Geschäftsführer der Supermärkte Nord.

»Für diejenigen Kunden, die an der Kasse eine Tragehilfe für den Einkauf benötigen, stehen in den sky-Märkten mehrfach wiederverwendbare Alternativen zur Auswahl wie Papiertüten, Einkaufskartons, Baumwolltragetaschen und Permanent-Tragetaschen aus Recyclingmaterial. Mit dem Kauf dieser Alternativen kann zudem jeder Verbraucher für sich selbst aktiv Verantwortung für Umwelt- und Meeresschutz übernehmen. Uns ist bewusst, dass die Abschaffung der Plastiktüte nur ein erster Schritt zur Reduzierung von Plastikmüll sein kann. Daher arbeiten wir gemeinsam mit der REWE an weiteren Initiativen zur Reduzierung von Plastikverpackungen im Lebensmitteleinzelhandel«, ergänzt Jens Riepe, Geschäftsbereichsleiter Vertrieb bei der Supermärkte Nord.

Entgegen der überwiegenden Praxis im deutschen Einzelhandel hat die Supermärkte Nord in ihren sky-Märkten – genauso wie die REWE in ihren Märkten – jede Art von Tragetasche schon immer ausschließlich gegen eine Gebühr abgegeben. Dennoch sind im Durchschnitt jährlich rund fünf Millionen Tragetaschen aus Plastik über die rund 163 sky-Supermarktkassen gegangen. Damit ist jetzt Schluss. Restbestände an Plastiktragetaschen werden in den Märkten noch bis Ende des Jahres verkauft. Insofern dauert es nur noch eine begrenzte Übergangszeit, bis es keine Tragetaschen aus Plastik mehr in den sky- und späteren REWE-Märkten gibt.

Der NABU berät und begleitet das Nachhaltigkeitsengagement von REWE, deren Nachhaltigkeitsstrategie nach und nach Einzug in alle sky-Märkte hält, bereits seit 2009 als neutrale und unabhängige Instanz.

 

Zurück