Märchenhaftes Knusperhaus

2401
Märchenhaftes Knusperhaus

Zubereitung:

1 Am Vortag für den Teig Butter mit Zucker sowie Honig in einem Topf unter Rühren erhitzen, bis sich der Zucker aufgelöst hat, dann vom Herd nehmen und abkühlen lassen. Mehl mit Kakao sowie Lebkuchengewürz mischen. Pottasche in 30 ml warmem Wasser auflösen. Eier unter Honigmasse rühren, dann mit Pottasche sowie Mehlmischung zu einem homogenen Teig verkneten – in Klarsichtfolie einpacken und über Nacht kalt stellen.

2 Am nächsten Tag Teig 2 Std. vor der weiteren Verarbeitung aus dem Kühlschrank nehmen, mit wenig Mehl auf Backpapier 3 – 4 mm dick ausrollen. Backofen auf 170 °C (160 °C Umluft) vorheizen und mehrere Bleche mit Backpapier belegen. Teig mit Hilfe der Schablonen (siehe Tipp!) zurechtschneiden und auf die Bleche setzen. Nacheinander 12 – 14 Min. im Ofen auf der mittleren Schiene backen, dann herausnehmen. Für Korrekturen am Teig diesen noch warm zurechtschneiden, insbesondere darauf achten, dass die Schnittkanten der Wände und Dachplatten zum Zusammensetzen passend sind.

3 Für den »Klebstoff« Eiklar mit Puderzucker sowie Zitronensaft verrühren, sodass eine zähflüssige Eiweißlasur entsteht – gegebenenfalls mit etwas Wasser verdünnen. Mit Hilfe eines Spritzbeutels und einer kleinen Lochtülle die Eiweißlasur auf die Außenkanten der Grundwände spritzen und auf der Grundplatte zusammenkleben. Dabei empfiehlt es sich, die Wände zur Stabilisierung mit Gläsern oder Ähnlichem zu stützen, bis die Lasur getrocknet ist. Erst dann das Dach »aufkleben« und ebenfalls trocknen lassen. Zuletzt – wenn gewünscht – den Schornstein anbringen.

4 Anschließend sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt und das Hexenhaus kann nach Lust und Laune mit Bonbons, Zuckerwatte, Keksen, Zuckerperlen, Schoko-Kringeln, Mandeln, Nüssen oder oder oder verziert werden. Dabei fungiert die Eiweißlasur jeweils als »Klebstoff«, kann aber auch mit Lebensmittelfarbe eingefärbt und dann selbst als Dekorationsmaterial verwendet werden. Insbesondere eignen sich rechteckige Kekse als Fensterläden, Zuckerwatte als »Rauch« für den Schornstein.

TIPP: Für die Schablonen eignet sich am besten fester Karton. Man benötigt eine Platte als Grund (hier eignen sich auch Materialien als Grundplatte, z.B. Glas, Metall, Holz o. A.), zwei Längsseiten und zwei Querseiten für die Wände (Tür und Fenster nicht vergessen!) und zwei Dachplatten (bei Letzteren darauf achten, dass die Dachplatten etwas länger sind als die Längsseiten der Wände, damit diese bestenfalls etwas überstehen). Nach Wunsch kann auch ein Schornstein mit eingeplant werden. Aus den Resten des Teiges kann man Figuren, Tannenbäume oder Anderes ausstechen und backen.

Ein besonderer Effekt entsteht, wenn man einige bunte Bonbons (z. B. »Campino«) nach ihren Farben getrennt im Mörser fein zu Pulver zerstößt und dieses Pulver vor dem Backen gleichmäßig ca. 5 mm hoch in die Fenster-Aussparungen streut. Während des Backens »karamellisiert« dieses Pulver und es ergeben sich dadurch farbige »Fensterscheiben« nach dem Auskühlen der Teigplatten!

Rezept: Pio Food, Rezeptfoto: www.westermann-buroh.de

 
 

Zutaten:

  • Teig: 150 g Butter | 350 g feiner Zucker | 350 g Honig | 900 g Weizenmehl Type 405 | 50 g Kakaopulver | 30 g Lebkuchengewürz* | 30 g Pottasche* | 2 Eier (M)
  • »Klebstoff«: 3 Eiklar (M) | 10 ml Zitronensaft | 750 g Puderzucker
  • *Nicht in allen Märkten erhältlich.